Es fällt mir schwer Deutschland zu verlassen. Meine Freunde zu verabschieden, meine Kaffeemaschine aus meinem Zimmer zu verbannen, den Schlüssel endgültig nach links zu drehen und mit einer seltsamen Stimmung zu sehen wie schön Niedersachsen von oben ist. Die Zeitung lesend wirken die schwarzen Letter die von Kriesen und Katastrophen berichten surreal und fern. Ich bin gespannt was die nächsten Wochen bringen.

Anbei ist ein Bild das ich letzte Woche auf meinem Segelurlaub aufgenommen habe. Es zeigt das Boot einer lieben Familie, die immer bereitwillig ihr Hab und Gut zur Verfügung stellt. Danke an euch!

Die“Suprised by God“ bei 6-7 Windstärken hoch am Wind

Ich grüße und danke jedem, der mir in den letzten Monaten sein Vertrauen geschenkt und mir geholfen hat. Wie auch immer das aussehen mag.

Danke an Gott, Tabea, die WG, an die Uni Leute, an das Institut, an meine Familie und zukünftige Familie, an die Karlsruhe und Berlin dudes und dudetten, an die Gemeinde, alle Leute die meine Fotografie unterstützen und danke an meine Zivifreundin, das was du erlebst erdet mich sehr!

Zum Schluss meine persönlichen Top Fotos aus 2012. Liebe Oma, jetzt kannst sogar du sehen, was ich mache! Grüße auf demWege!

Standing at the Top of the World in Denmark

Standing at the Top of the World in Denmark

Swimming in the really cold Baltic Sea

Swimming in the really cold Baltic Sea